DATENSCHUTZ & SOCIAL MEDIA - Das Internet „vergisst nicht“

DATENSCHUTZ & SOCIAL MEDIA – Das Internet „vergisst nicht“

Ungefähr zwei Monate vor In-Kraft-Treten der Europäischen DSGVO (25.5.2018) bekommt das Thema Datenschutz eine weltweit mediale Aufmerksamkeit. Ende Jänner 2018 erklärte Facebook-COO Sheryl Sandberg, schon vor In-Kraft-Treten der DSGVO reagieren zu wollen und die Datenschutzeinstellungen entsprechend anzupassen. Dies erscheint nunmehr aufgrund der Ereignisse um Cambridge Analytica in Zusammenhang mit Daten von 50 Millionen Facebook-Nutzern unter einem anderen Blickwinkel. Erst vor wenigen Monaten, am 5. November 2017, wurden unter dem Begriff „Paradise Papers“ über zehn Millionen Dokumente einer Anwaltskanzlei sowie einer Treuhandgesellschaft veröffentlicht.

Der mit der Umsetzung der DSGVO verbundene Aufwand ist für Unternehmen erheblich und stellt insbesondere KMU vor erhebliche Herausforderungen. Unternehmen sollten das Thema „Datenschutz“ jedoch nicht nur als eine Belastung betrachten. (Kunden-)Daten gehören genauso wie Patente oder Konzessionen zu den immateriellen Vermögenswerten von Unternehmen und sollte jedes Unternehmen ein entsprechendes Eigeninteresse haben, seine Vermögenswerte zu schützen.

Soziale Medien stellen Unternehmen freilich vor zusätzliche Herausforderungen. Auswirkungen sozialer Medien sind im Vorfeld oft schwer abschätzbar. Bereits im Jahr 2006 ging eine von der Firmen-E-Mail versandte Geburtstagseinladung einer Praktikantin einer internationalen Investmentbank in London binnen weniger Stunden um die Welt und berichteten letztendlich alle internationalen Wirtschaftszeitungen über diese E-Mail. In den letzten zehn Jahren hat sich dieses Risiko aufgrund von Social Media entsprechend verstärkt und sind die enormen Risiken anhand zuvor angeführter Beispiele eindeutig ersichtlich.

Unternehmen sollten daher die DSGVO zum Anlass nehmen, ihre Firmendaten vor Zugriffen Dritter zu schützen und unabhängig von der DSGVO ihre Mitarbeiter diesbezüglich sensibilisieren.

Wissen Sie, wer über welche Daten Ihres Unternehmens verfügt und wie diese Daten verwendet werden?

Welche Auswirkungen hätte eine ungewollte Veröffentlichung Ihrer unterschiedlichen Unternehmensdaten für Ihr Unternehmen?

So können wir Sie unterstützen:

ANALYSE – AUFKLÄRUNG – UMSETZUNG

  • Unterstützung bei der Prüfung und Kategorisierung Ihrer Unternehmensdaten;
  • Prüfung von Geschäftsmodellen hinsichtlich der Feststellung des SOLL-Zustandes nach der DSGVO;
  • Prüfung des IST-Zustandes;
  • Gemeinsame Erarbeitung der notwendigen Anpassungen und Begleitung Ihres Unternehmens bei der Umsetzung.

Sollten Sie Unterstützung benötigen, laden wir Sie gerne zu einem kostenlosen Erstgespräch (Persönlich, Telefon, Skype, etc) ein.

Schicken Sie uns einfach eine E-Mail an: GL@GEORGESLESER.COM

Leave a Reply